10 Tips wie du als Gastronom die emotionale Belastung der Coronakrise meisterst

Aktualisiert: 22. Nov. 2020


Die Gastrobranche durchlebt gerade eine sehr herausfordernde Zeit. Die aktuelle Situation strapaziert die Nerven, die Ungewissheit raubt Tatkraft, Engagement und Wohlbefinden. Wichtig ist, dass du so schnell wie möglich aus den negativen Gedanken herausfindest. Die rauben nämlich viel Energie, die du für Wichtigeres brauchst.

  1. Nimm die Situation an. Akzeptiere was du nich ändern kannst. Das Ankämpfen raubt dir wertvolle Energie.

  2. Finde deine Chancen. Eine Krise bietet immer die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung

  3. Tut dir Gutes Ein körperlich und seelisch guter Zustand erleichtert dir die Situation durchzustehen und richtig zu entscheiden.

  4. Erst deine persönliche Bewertung macht aus der Situation ein Krise! FInde weitere Möglichkeiten der Bewertung

  5. Betrachte die Situation objektiv Mach dir alle äußeren Einflüsse bewusst und verändere alles was sich in deinem Einflussbereich befindet

  6. Bewege deinen Körper Bei Bewegung schüttet dein Körper Glückshorme aus. Die kannst du jetzt gebrauchen.

  7. Sei dankbar. Für das was noch oder schon wieder da ist. Denk auch an die Kleinigkeiten, die dir selbstverständlich erscheinen.

  8. Tausche dich mit Gleichgesinnten aus Du bist nicht alleine. Viele tausende Gastronomen empfinden das Gleiche,

  9. Behalte deine Ziele im Fokus. Verfolge deine Pläne weiter. Es wird weitergehen!

  10. Suche dir professionelle Hilfe Wir müssen nicht alles alleine schaffen. Sollten dir diese Tipps nicht weiterhelfen, nimm professionelle Hilfe in Anspruch.


„In drei Worten kann ich alles zusammenfassen, was ich über das Leben gelernt habe: Es geht weiter.“ Robert Frost


Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Ich freue mich auf deinen Kommentar.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen